Opel Ampera der Landesverwaltung

Neuanschaffung landeseigener Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, Treibstoffen und Nutzungskonzepten

 

Die bereits 2001 vom Landtag beschlossene Umstellung landeseigener Fahrzeuge auf Biotreibstoffe hat nicht stattgefunden, aus heutiger Sicht wäre eine derartige Maßnahme - wenngleich damit in den vergangenen zwölf Jahren ganz erhebliche Mengen an CO2-Emissionen eingespart hätten werden können - auf Grund der schwierigen Lage der Biotreibstoff-Erzeuger auch nicht mehr zielführend. Dem gegenüber ist aber das Angebot an elektrisch betriebenen Fahrzeugen laufend verbessert worden, dies gilt sowohl für zwei- wie auch einspurige Fahrzeuge, sodass auf diese Entwicklung reagiert werden sollte. Ebenso ist eine geeignete Infrastruktur im landeseigenen Bereich (Tankstellen) in ausreichendem Maß vorzusehen.

Im Rahmen des Projektes „E-Mobilität im Landesdienst, e-mol" wird dieser Entwicklung Rechnung getragen, indem die Möglichkeiten für einen im Dienstbetrieb sinnvollen und wirtschaftlichen Einsatz von Elektrofahrzeugen bei allen Dienststellen erhoben wird und im Rahmen des Projektbudgets entsprechend geeignete E-Fahrzeuge angeschafft werden. Damit soll das Angebot an Elektrofahrzeugen (Elektromobile, E-Roller, Pedelecs) in Landesfuhrpark zur Steigerung der Elektromobilität erhöht und somit auch das Bewusstsein der MitarbeiterInnen im Landesdienst für diese Zukunftsform der Mobilität durch den Test in der Praxis geschaffen werden.

Richtlinie 2009/33/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über die Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge

 

Nach dieser Richtlinie ist bei Kaufentscheidungen die Energie- und Umweltbilanz über die gesamte Nutzungsdauer der Fahrzeuge zu berücksichtigen. In deren Berechnung müssen zumindest der Energieverbrauch, die CO2-Emissionen sowie die Emissionen der erfassten Schadstoffe NOx, Nichtmethan-Kohlenwasserstoffe (NMHC) und Partikel einfließen. Zudem können auch noch weitere Umweltauswirkungen berücksichtigt werden. Die Anforderungen können durch die Festlegung technischer Spezifikationen oder durch Berücksichtigung der genannten Kriterien bei der Kaufentscheidung erfüllt werden.