Landesweite Partner

Landesweite Partner

Steirische Bevölkerung

 Die Energiestrategie baut auf einer tiefgreifenden Kooperation aller Teile der Bevölkerung auf. Die aktive Teilnahme an einer Energie-Trendwende bringt für die SteirerInnen die Notwendigkeit, in manchen Bereichen ihr Verhalten zu ändern und darüber hinaus in die eigene Zukunft zu investieren.
Was das Thema Verkehr angeht, ist es nicht zuletzt eine Frage von Bewusstseinsbildung, die eigene Mobilität umweltfreundlicher auszurichten. Bei der Frage nach einer zeitgemäßen Energieversorgung ist es wichtig, allfällige Investitionen in die Wohnung oder das Haus mit einer längerfristigen Perspektive zu kalkulieren.
Dazu kommt noch ein wesentlicher Punkt: Die Kommunikation im engeren Umfeld ist heute eine besonders wichtige und glaubwürdige Informationsquelle. Wer also seinen Mitmenschen vermitteln kann, dass energiesparende Maßnahmen zu beachtlichen finanziellen Einsparungen führen, hat damit einen nicht unwesentlichen Anteil zum geforderten Umdenken beigetragen.

Energie Steiermark

 Die Energie Steiermark wird bei der Umsetzung der Energiestrategie 2025 eine wesentliche Rolle einzunehmen haben. Bei der Befassung mit den Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien bieten sich für den heimischen Konzern nicht nur wirtschaftliche Risken, sondern durchaus auch neue Möglichkeiten. Dies vor dem Hintergrund des liberalisierten Strommarktes, der nach dem Unbundling nur mehr wenig Gestaltungsspielraum aufweist und geringer werdende Margen im konventionellen Handling mit dem Produkt Strom bedeutet. Die Preisentwicklung für fossile Ressourcen, die Marktliberalisierung und die starke Konkurrenz von großen und von besonders innovativen Unternehmen stellen die Landesgesellschaft zweifellos vor geänderte Herausforderungen. Mit einer konsequenten Entwicklung der steirischen Regionen zu mehr Energieunabhängigkeit bieten sich aber auch neue Chancen. Dienstleistungen werden mehr und mehr nachgefragt und bedingen wegen der wachsenden Komplexität zunehmend hohe Professionalität, wie sie bei Weitem nicht von allen am Markt tätigen Unternehmen geboten wird.
Bei den folgenden Maßnahmen ist eine Zusammenarbeit von Seiten der Energie Steiermark besonders gefragt:

Land Steiermark

 Das Land Steiermark fordert im Rahmen der Energiestrategie von den KonsumentInnen bewusstes Verhalten. Dies bedingt umgekehrt eine Vorbildfunktion im eigenen Wirkungsbereich der Landesverwaltung. Entschiedene Maßnahmen sind etwa beim Thema Mobilität zu ergreifen, wo die Umstellung des Fuhrparks wesentliche Signalwirkungen hat. Im Bereich der landeseigenen Immobilien sind Sanierungsmaßnahmen ebenso gefragt wie dies für Haushalte, Industrie und Gewerbe gilt. Und auch das Thema Energiesparen wird eine entscheidende Aufgabe für die Bewusstseinsbildung im eigenen Wirkungsbereich.

Ressortübergreifende Kooperation
Das Thema Energie ist eine typische Querschnittsmaterie, die nicht nur von den primär zuständigen Ressorts unter der Führung von LH Hermann Schützenhofer und LR Mag. Jörg Leichtfried bearbeitet wird.
Die folgenden Maßnahmen wurden teilweise nicht im Detail ausgeführt, da ihre Umsetzung im Verantwortungsbereich anderer Ressorts liegt. Hier ist in Hinkunft eine besonders enge Zusammenarbeit, speziell auch bei der Weitergabe von Daten und anderen relevanten Informationen, von großer Bedeutung.

Förderinstitutionen

 Die steirische Förderlandschaft wird laufend an die sich gerade während der letzten Jahre stark veränderten Rahmenbedingungen der Energieversorgung und neue Schwerpunktsetzungen angepasst. Auch neue Finanzierungsmodelle sind zur Durchsetzung einzelner Maßnahmen notwendig, werden auch eingesetzt und sind weiter zu entwickeln.