Baustelle

Einleitung

Infografik 
InfografikÖffnet Originalbild in neuem Fenster: Infografik
 Die "Energiestrategie 2025" stellt die Grundlage für eine zukunftsorientierte Energiepolitik der Steiermark dar. Die Umsetzung der Strategie soll unter Berücksichtigung von ökonomischen Aspekten und der größtmöglichen Schonung der Umwelt erfolgen. Vorrangige Ziele sind die deutliche Reduktion des Energieeinsatzes und die möglichst hohe Deckung des Restbedarfs mit Hilfe von erneuerbaren Energieträgern.

Road Maps

 

Einzelne in der Energiestrategie 2025 angeführte Maßnahmen bedürfen noch einer detaillierten Ausarbeitung. Dies erfolgt in Form von "Road Maps".

Als „Rahmen" ist die Ausarbeitung von Road Maps für die erneuerbaren Energieträger vorgesehen: Bei den beiden bisher bedeutsamsten, Biomasse und Wasser - beide tragen in der Steiermark jeweils über 10 Prozent zum Endenergieeinsatz bei - , sollen Ausbaupotenziale eruiert werden, auch ist das Potenzial an Windkraft noch nicht ausgeschöpft. Natürlich nur unter den Rahmenbedingungen des Natur- und Landschaftsschutzes.

Vor allem die Nutzung der Sonne gewinnt als Energieträger an Bedeutung, sowohl was die Wärmebereitstellung betrifft als auch im Hinblick auf die Stromproduktion durch Fotovoltaik, wie dies in der Externe Verknüpfung Road Map Solarenergie beschrieben ist. Diese Road Map ist allerdings (2010) von Voraussetzungen ausgegangen, die sich inzwischen dramatisch geändert haben: Die Fotovoltaik ist deutlich kostengünstiger geworden und viele Menschen entschließen sich, Fotovoltaik statt thermischer Nutzung zu realisieren - das Ergebnis ist eine verminderte Zuwachsrate bei thermischen (wassergeführten) Solaranlagen und ein bemerkenswerter Anstieg bei Fotovoltaik.

Die Road Maps für Wasserkraft, Biomasse und Wind sind in Ausarbeitung, die beiden erstgenannten besonders aufwändig: Aufgabe der Road Map Wasserkraft ist es, nach einer möglichst lückenlosen Erfassung der bereits bestehenden Kraftwerke die noch für eine Energienutzung aus "technischer" Sicht verbleibenden Gewässerstrecken den verschiedenen Schutzanforderungen gegenüber zu stellen, was fraglos zu einer deutlichen Reduktion z. B. der im Auftrag des BMWJF ausgewiesenen Potenziale des "Masterplans" führen muss. Die diesbezügliche Potenzialstudie wird noch 2012 fertiggestellt werden.

Die Road Map Biomasse kann ebenfalls nur auf einer möglichst präzisen Erfassung der Ressourcen aufgebaut werden, wie sie allerdings bisher nicht vorliegt - daran wird gemeinsam mit der Landwirtschaft, der Holzindustrie und anderen gearbeitet.

 

Aktionspläne

 In jedem Jahr wird es eigene "Aktionspläne" geben, die - bezogen auf die gesamte Strategie - jene Maßnahmen(-teile) hervorheben, die im aktuellen Jahr umgesetzt werden sollen. Der Aktionsplan für 2015 findet sich Externe Verknüpfung hier.