Energieberatung

Energieberatung privater Haushalte

 

Qualitativ hochwertige Energieberatung ist bewusstseinsbildend und löst Verhaltensänderungen aus. Sie ist Anstoß zum Setzen von Maßnahmen für Energiesparen und für den Einsatz erneuerbarer Energie. Es ist anzustreben, die Anzahl der durchgeführten Energieberatungen zu steigern.

Energieberatungsnetzwerk

Zur Durchführung von qualitativ hochwertiger Energieberatung ist es notwendig, dass qualifizierte EnergieberaterInnen flächendeckend in der ganzen Steiermark vorhanden sind und der Bevölkerung die Information, wo diese BeraterInnen zu finden sind, zur Verfügung steht.
Das Land Steiermark hat deshalb in den letzten Jahren gemeinsam mit der Energie Agentur Steiermark ein steiermarkweites Netzwerk von aktuell 60 qualifizierten EnergieberaterInnen - „Ich tu‘s-BeraterInnen" - aufgebaut. Die BeraterInnen werden von der Energie Agentur Steiermark (netEB) laufend fortgebildet und qualitätsgesichert. Sie werden mit Kontaktdaten und Qualifikationen auf der Ich tu´s-Homepage des Landes Steiermark gelistet.

Das Beratungsnetzwerk soll ausgebaut und verdichtet werden. Das Qualitätsniveau der BeraterInnen soll weiter angehoben werden. Dazu soll die Qualitätskontrolle und die Fortbildung intensiviert werden. Die Fortbildung soll laufend den aktuellen technischen Neuerungen und Trends angepasst werden.

Förderung und Bewerbung von Energieberatung

Bei den laufend durchgeführten Feedback-Umfragen bei den KundInnen der vom Land Steiermark geförderten Vor-Ort-Beratungen ist eine äußerst hohe Zufriedenheit mit der Beratung (Schulnotensystem im Schnitt 1,15) festzustellen und eine sehr hohe Quote (90%) der Beratungen führt zum Umsetzen von konkreten Maßnahmen. Es ist allerdings festzustellen, dass der Schritt bis zur Inanspruchnahme einer solchen Energieberatung oft schwierig ist. Hier bedarf es noch der Bewusstseinsbildung, dass qualifizierte Energieberatung für jede einzelne Steirerin und jeden einzelnen Steirer sinnvoll ist und der effiziente Einsatz von Energie jedem etwas bringt. Durch Öffentlichkeitsarbeit sollen die SteirerInnen verstärkt zur Inanspruchnahme einer Energieberatung motiviert werden. Bei einschlägigen Messen und Veranstaltungen soll die Energieberatung aktiv beworben werden. Vom Land Steiermark wird qualitativ hochwertige Energieberatung angeboten und gefördert. Derzeit gibt es vier Beratungsschienen, die finanziell vom Land Steiermark unterstützt werden:

  • Gratis Telefonberatung - "Servicelin" - Während der Öffnungszeiten der Infozentrale Energie und Wohnbau steht eine telefonische Beratung unter der Nummer 0316/877-3955 gratis zur Verfügung.
  • Gratis "Erstberatung" - Bei allen Ich tu´s-BeraterInnen kann eine 30-minütige individuelle Erstberatung zur persönlichen Information gratis in Anspruch genommen werden.
  • Geförderte "Energiesparberatung" - Die Beratung wird von einer qualifizierten Ich tu´s-Beraterin / einem qualifizierten Ich tu´s-Berater durchgeführt und dauert 1 ½ Stunden. Inhalt der Beratung sind Energiesparpotentiale im Haushalt, Tipps zur Reduktion der Heiz- und Stromkosten, Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energie, Mobilität und Klimaschutztipps. Das Land Steiermark fördert diese individuelle Vor-Ort-Beratung mit 130,- Euro.
  • Geförderter "Vor-Ort Gebäudecheck" - Diese gezielte Vor-Ort-Beratung wendet sich an Privatpersonen, Hausverwaltungen, Vereine und Gemeinden, welche Gebäude sanieren möchten. Auf Basis einer umfangreichen Erhebung des jeweiligen Gebäudes und der Haustechnik werden von qualifizierten Ich tu´s-BeraterInnen individuelle Lösungsansätze und Sanierungsvarianten erarbeitet und beraten. Das Land Steiermark fördert diese Beratungen mit 350,- Euro bei Einfamilienhäusern und 525,- Euro bei Mehrfamilienhäusern.

Die Zahl der durchgeführten Energieberatungen ist in den letzten Jahren steigend. Ebenso steigt der Bekanntheitsgrad der geförderten Beratungsaktionen. Das Angebot wurde auf Vereine und Gemeinden erweitert. Das Angebot der geförderten Beratungsaktionen soll künftig noch weiter ausgebaut werden, um noch mehr Bevölkerungsgruppen anzusprechen. Die bewährten Beratungsaktionen sollen noch attraktiver werden, z.B. durch den Einsatz EDV-unterstützer Beratungstools und der weiteren Ausarbeitung von Ratgebern, Broschüren und Anschauungsmaterial.