Erneuerbare Energie

Beste Heizwerke prämiert: vier Siege in die Steiermark!

Auf dem Prüfstand­ standen eine hohe­ Effizienz und ein überzeugendes Gesamtkonzept.

 

Auf dem Prüfstand­ standen eine hohe­ Effizienz und ein überzeugendes Gesamtkonzept. In sechs Kategorien gingen vier Siege in die Steiermark.

Bei der mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz wurden Heizwerkpioniere und Anlagen mit überzeugenden Gesamtkonzepten, hoher Effizienz und Wärmerückgewinnungsanteilen vom Landwirtschaftsministerium ausgezeichnet und vor den Vorhang geholt. Es gab sechs verschiedene Kategorien. Mit vier ausgezeichneten Heizwerken bestätigte die Steiermark ihre Spitzenrolle

Steirische Gewinner

In der Kategorie "Pioniere" wurde das Biomasseheizwerk Ligist, in der Kategorie „Höchster solarer Deckungsgrad" das Biomasseheizwerk Eibiswald und in der Kategorie "Niedrigste Rücklauftemperatur" das Biomasseheizwerk Zwaring ausgezeichnet. Die Kategorie "Überzeugendes Gesamtkonzept" gewann das Heizwerk Stegersbach im Burgenland. Mit der Bioenergie Wärmeservice GmbH steht aber auch hinter diesem Projekt ein steirisches Unternehmen. Bereits vor einiger Zeit wurde das Biomasseheizwerk Hitzendorf, im gleichen Rahmen, für die hervorragende Betriebsführung ausgezeichnet.

Biomasseheizwerk Eibiswald © nahwaerme.at
Biomasseheizwerk Eibiswald
© nahwaerme.at
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Biomasseheizwerk Eibiswald
 

Eibiswald

Das Biomasseheizwerk Eibiswald (Nahwärme Eibiswald eGen) versorgt über ein 10,6 Kilometer langes Wärmenetz 140 Kunden mit einer Gesamtanschlussleistung von 4,6 Megawatt. Die Wärmeerzeugung erfolgt mit zwei Biomassekesseln und einer thermischen Solaranlage. Die Anlage ist ein Best-Practice-Beispiel für Biomasseheizwerke mit solarunterstützter Wärmeerzeugung und sticht durch Spitzenwerte in Bezug auf die Nutzung der Solarenergie hervor.

Biomasseheizwerk Ligist © nahwaerme.at
Biomasseheizwerk Ligist
© nahwaerme.at
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Biomasseheizwerk Ligist
 

Ligist

Das Biomasseheizwerk Ligist haben 1986 Bauern der Region gegründet, um die Luftqualität von Ligist zu verbessern. Die Pionieranlage versorgt über ein vier Kilometer langes Wärmenetz 140 Kunden mit einer Anschlussleistung von 2,6 Megawatt. Die heutige Geschäftsführerin sticht als motivierte Betreiberin hervor, die sich der Modernisierung und Optimierung der Anlage verschrieben und sich sehr erfolgreich in einer Männerdomäne behauptet hat.

Bioenergie Hitzendorf  © nahwaerme.at
Bioenergie Hitzendorf
© nahwaerme.at
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Bioenergie Hitzendorf
 

Hitzendorf

Die Bioenergie Hitzendorf regGenmbH versorgt mit einem zwei Kilometer langen Wärmenetz 140 Kunden mit einer Leistung von 1,6 Megawatt. Diese bäuerliche Genossenschaft zeigt vor, dass eine gute Konzeption und Betriebsführung Landgemeinden sicher mit Wärme versorgt. Konsequente Betriebsführung und Optimierung sowie die Aufgeschlossenheit der Eigentümer hat das Heizwerk weit über die Landesgrenzen der Steiermark hinweg bekannt gemacht.

Nahwärme Zwaring Zach © nahwaerme.at
Nahwärme Zwaring Zach
© nahwaerme.at
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Nahwärme Zwaring Zach
 

Zwaring

Die Nahwärme Zwaring Zach Ges.b.R. versorgt seit 2001 über ein 3,5 Kilometer langes Wärmenetz die Kunden mit einer Anschlussleistung von 850 Kilowatt. Durch den persönlichen Einsatz der Betreiber erreicht das Wärmenetz der Nahwärme Zwaring sehr niedrige Rücklauftemperaturen. Dies zeigt das vorhandene Optimierungspotenzial für andere Anlagen auf. Die Betreiber erfassen und werten die Anlagebetriebsdaten lückenlos aus.

Externe Verknüpfung Weitere Informationen

Quelle: Landwirtschaftskammer / III 2017