Erneuerbare Energie

Zwei neue Bioenergie-Masterprogramme starten ab Herbst 2017!

Masterprogramme: "Biorefinery Engineering" & "Bio-resource Value Chain Management"

Projekt „BioEnergyTrain" © BioEnergyTrain
Projekt „BioEnergyTrain"
© BioEnergyTrain
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Projekt „BioEnergyTrain"
 

Ab Herbst 2017 starten die im Rahmen des EU-Projektes „BioEnergyTrain" entwickelten Masterprogramme „Biorefinery Engineering" an der TU Graz sowie „Bio-resource Value Chain Management" an der Universität Twente in den Niederlanden.

Neben der Energie Agentur Steiermark und der TU Graz arbeiten insgesamt 15 Projektpartner aus sechs EU-Ländern in diesem Projekt mit. Gemeinsames Ziel ist die Unterstützung einer europäischen Vision weg von fossilen Energieträgern, hin zu einer nachhaltigen und regionalen Nutzung von vorhandenen Bioressourcen. Die Studienprogramme sollen dabei den internationalen Wissensaufbau im Bereich Bioenergie forcieren und auf den steigenden Bedarf an Fachpersonal in diesem Bereich reagieren.

Beide Studiengänge zeichnen sich durch einen umfassenden Praxisbezug und den interdisziplinären Ansatz aus - Grundlagen und Fachwissen der Biologie, Chemie, elektrische und mechanische Ingenieurswissenschaften sowie ökonomische Managementfähigkeiten sollen in den abwechslungsreichen Lehrveranstaltungen vermittelt werden.

Während sich der „Biorefinery Engineer" an der TU Graz eher mit den technischen und prozessrelevanten Aspekten einer Bioraffinerie (Papierfabrik, Kläranlage, Heizwerk, etc.) beschäftigt, liegt der Fokus der Universität Twente mit dem „Bioresource Value Chain Manager" eher auf ökonomisch relevanten Betrachtungen.

Bis zum 30. April 2017 können sich Studenten an der TU Graz bzw. bis 1. Juni 2017 an der Universität Twente für die Kurse bewerben. Unterrichtssprache ist Englisch.

Das Projekt wurde aus Mitteln der Europäischen Union im Programm „Horizon 2020 Research and Innovation - grant agreement No 656760" gefördert.

Studiumsbeschreibungen und AnsprechpartnerInnen finden Sie Externe Verknüpfung hier sowie auf der Externe Verknüpfung BioEnergyTrain-Website.

Quelle: Energie Agentur Steiermark gGesmbH / IV 2017