Erneuerbare Energie

Effizient durch den Advent

Vorfreude auf Weihnachten und Energiesparen – und wie sich dies mit ein paar einfachen Tipps verbinden lässt.

Advent © shutterstock.com/ Claudia Paulussen
Advent
© shutterstock.com/ Claudia Paulussen
Öffnet Originalbild in neuem Fenster: Advent
 

Effiziente Geschenke  

Unterhaltungselektronik steht auf vielen Weihnachtswunschzetteln ganz oben. TV-Geräte, Smartphones, Computer, Tablets und Spielekonsolen sind dabei sehr beliebte Geschenke. Beim Verschenken sollte auf jeden Fall auf den Energieverbrauch geachtet werden.

Produktmodelle verschiedener Hersteller zeigen, dass man auch auf dem höchsten Effizienzniveau keine Kompromisse hinsichtlich Funktionalität eingehen muss. Als Kaufkriterium für das energiebewusste „Christkind" sollte heute daher mindestens Klasse A+ gelten. Konsumenten, die höchste Effizienz wünschen, können zu einem A++ Gerät greifen und damit den Stromverbrauch gegenüber einem A-Klassegerät nochmals um 50% reduzieren.

Für Anwendungen, wo der kleine Bildschirm eines Laptops oder Tablets zu unkomfortabel wird, eignen sich häufig kleine Mini-PCs. Diese sind hinsichtlich des Energieverbrauchs absolute Sparmeister und benötigen für klassische Bürotasks kaum mehr als 5 Watt. Im Sleep-Mode wird zumeist weniger als 1 Watt verbraucht. Der mittlere Jahresverbrauch liegt häufig bereits unter 30kWh und damit deutlich unter größeren PCs, die durchaus auch 150-200 kWh pro Jahr benötigen.

Effiziente Notebooks sind ebenfalls Sparmeister und gönnen sich bei mäßiger Rechenlast häufig nur weniger als 10W. Egal, ob Notebook, PC oder Mini-PC, generell sollte man darauf achten, dass das Energiemanagement optimal eingestellt ist. Im Sleep-Modus verbrauchen die Geräte zumeist weniger als 1 Watt und können mittels Knopfdruck sehr rasch aktiviert werden.

Wird ein zusätzlicher Bildschirm verwendet, spielt ebenfalls die bei der Auswahl eine Rolle. Je nach Diagonale verbrauchen besonders sparsame Bildschirme bereits deutlich unter 20 Watt und damit rund die Hälfte eines ineffizienten Geräts. Bei der Produktauswahl im Shop weisen auch verschiedene Produktlabels und Zertifizierungen wie TCO, EPEAT, Blauer Engel den Weg zum qualitativ hochwertigen und energiesparenden Produkt.

Effiziente Beleuchtung  

Egal ob am Balkon, über dem Fenster oder auf dem Christbaum - Lichterketten sind fester Bestandteil der Weihnachtszeit. Jedes Jahr steigt die Auswahl an unterschiedlichen Lichterketten, wobei die moderne LED-Technik auch hier besonders gefragt ist.

LED Lichterketten sind nicht nur energieeffizient, sondern auch sicher. Eine LED-Lichterkette wandelt den Strom in eine Schutzkleinspannung um. So besteht für die Nutzerinnen und Nutzer auch dann keine Gefahr, wenn eine Lampe abreißt und der Draht versehentlich berührt wird.

Auch bei der Lichtfarbe müssen bei LED-Lichterketten keine Kompromisse eingegangen werden. So gibt es für eine festliche Stimmung im Wohnzimmer Lichter in warmweiß mit ca. 2.500 Kelvin. Wer jedoch seinen Garten in ein frostiges „Winter Wonderland" verwandeln will, kann dafür kaltweiße, bläuliche Lämpchen mit bis zu 10.000 Kelvin einsetzen.  

Wichtig ist es jedoch auf jeden Fall eine Zeitschaltuhr zu verwenden. So kann die Einsatzzeit der Lichterkette optimal gesteuert werden. Das spart Geld sowie Energie und ist dabei noch komfortabel.  

Richtig Heizen

Ein Großteil der im Haushalt eingesetzten Energie wird in der Winterzeit für die Heizung aufgewendet. Gerade in diesem Bereich lassen sich mit etwas Umsicht sehr einfach Energie und Kosten sparen. Nachts oder auch tagsüber, wenn man nicht zu Hause ist, sollte die Raumtemperatur entweder manuell oder mittels eines Raumthermostats gedrosselt werden. Mit modernen Funkthermostaten und Smartphone-Apps kann die Temperatur sogar via Handy von extern geregelt werden. Schon eine Absenkung der durchschnittlichen Raumtemperatur um 1 Grad bringt eine Heizkostenersparnis von etwa sechs Prozent! 

Quelle: klimaaktiv / XII 2017